מאה שערים

Me’a Sche’arim (מאה שערים) ist ein Stadtteil Jerusalems, in dem überwiegend ultraorthodoxe Juden wohnen. Die Bewohner halten sich strikt an die Gesetzte der Tora. Die Berufung der ultraorthodoxen Juden besteht darin, die Tora zu studieren. Da dies ihre Hauptbeschäftigung ist, können sie nicht arbeiten gehen und werden vom Staat zur Erhaltung jüdischer Geschichte und damit ihrer Identität subventioniert. Durch diese Disparitäten gegenüber der sekularen Gesellschaft gibt es häufig Konflikte und sogar Rassismus innerhalb der israelischen Gesellschaft. In Me’a Sche’arim gibt es keine “modernen” Medien. Radio, PC’s, Fernseher und sogar Zeitungen und Zeitschriften sind untersagt. Alle wichtigen Informationen erhalten die Bewohner über sogenannte “Wandzeitungen”. Die Bewohner verlassen das Viertels kaum und sind somit der sekularen Gesellschaft entflohen. IMG_1550_1_komprimiert_m    

 

 


 

 

 

  IMG_3264

Written by: